Burnout – wenn der Akku leer ist

Akku leer

Seelisch und körperlich ausgebrannt

Die Betroffenen fühlen sich überlastet – wie ausgebrannt, sowohl seelisch als auch körperlich. Deshalb auch der Begriff Burnout. Er stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „ausbrennen“.

Ehrgeiz, Stress & Überforderung – Burnout entsteht schleichend

Oft entsteht ein Burnout durch Stress oder Frust im Beruf. Der Druck muss allerdings nicht von außen kommen. Oft sind Betroffene Menschen, die an sich selbst hohe Anforderungen stellen und alles perfekt machen wollen. Das bedeutet auch, gerade ehrgeizige Menschen sind besonders gefährdet, an Burnout zu erkranken. Häufig haben sie das Gefühl, nicht gut genug zu sein und den Anforderungen nicht gerecht werden zu können. Sie erleben sich selbst als Spielball ihrer Mitmenschen.

Burnout setzt Zeichen – lernen Sie diese zu erkennen

Sie haben das Gefühl, Sie sind dauerhaft überlastet? Ihr Stress frisst Sie auf? Es gibt viele Anzeichen, die auf Burnout hinweisen. Aber nicht alle Symptome müssen bedeuten, dass Sie an Burnout erkrankt sind.

Typische Anzeichen eines Burnout sind:

  • Lustlosigkeit
  • ständige Müdigkeit und Antriebslosigkeit
  • Schlafstörungen
  • permanente Gereiztheit
  • Konzentrationsschwäche
  • Stimmungsschwankungen
  • Versagensängste
  • nachlassendes Interesse an täglichen Aufgaben
  • körperliche Beschwerden

 

Eine sorgfältige Diagnose muss sein

Bevor die Diagnose Burnout gestellt wird, sollten alle organischen Probleme ausgeschlossen werden. Oft wird zu schnell und ohne seriöse Untersuchungen die Diagnose Burnout gestellt. Denn die Diagnose ist einfach gemacht. Aber ähnliche Symptome können auch durch verschiedene Funktionsstörungen in unserem Körper ausgelöst werden.

Blut-Labor-Diagnostik hilft weiter

Zu Beginn meiner Behandlung erstelle ich eine ausführliche Blut-Labor-Diagnostik mit über 60 verschiedenen Parametern. Durch diesen Test können beispielsweise Blutarmut, Eisenmangel, Schilddrüsenprobleme, Vitalstoffmangel, Allergien, Darmprobleme, Leber- oder Nierenerkrankungen ausgeschlossen werden. Leider werden diese Blutbilder nicht von gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Deshalb sollten Sie selbst aktiv werden und in Ihre Gesundheit investieren. Minderwertige Blutbilder suggerieren nur, Sie seien gesund.

Ihre Symptome können viele Gründe haben

Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten, die müde machen. Sie erschöpfen Sie wie zum Beispiel Blutdrucksenker, Cholesterinsenker, Schlaf- und Beruhigungsmittel, Antidepressive, Allergiemittel, Schmerzmittel und Interferone. Viele Betroffene leiden aber auch an versteckten Lebensmittelunverträglichkeiten. Leiden Sie gerade nach den Mahlzeiten unter unerklärlicher Müdigkeit oder spüren Sie starke körperliche und geistige Leistungsschwankungen, sollten Sie unbedingt einen Bluttest auf Lebensmittelunverträglichkeit machen. Nach einem Test und Eliminieren der positiv getesteten Lebensmittel fühlen Sie sich schnell frischer und vitalisiert.

Diagnose Burnout und nun?

In der Schulmedizin gibt es außer Antidepressive keinerlei Behandlungsmöglichkeiten. Auch hier ist Ihre Eigeninitiative gefragt. Denn die Naturheilkunde bietet weitere Möglichkeiten. Ich behandle mit der so genannten Vitalisierungs-Infusionen in Kombination mit einer me2.vie-Systemtherapie, bei der hochfrequente Ströme mit rasch wechselnder Frequenz und Intensität durch den Körper geleitet werden. Über einen Tropf werden dem Körper hochdosierte Vitalstoffe wie zum Beispiel Nervenvitamine, Aminosäuren, Spurenelemente, Mineralien, Antioxidantien und Antistressmittel direkt zugeführt. Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit wird signifikant erhöht und das vegetative Nervensystem kommt wieder in das Gleichgewicht. Die Erfolge geben der Behandlungsmethode recht. Ist Ihr Akku wieder aufgeladen, können Sie wieder voll durchstarten. Und das ist mein Ziel!

NEIN als erster Schritt 

Der erste Weg, um die Burnout-Spirale zu durchbrechen und was Sie sofort tun können, ist ein einfaches Wort und doch oft sehr schwer. Lernen Sie „Nein“ zu sagen. Hören Sie auf Ihren Körper. Sie müssen sich nicht für Ihre Mitmenschen – beruflich oder privat – aufopfern. Versuchen Sie, mehr auf sich selbst zu achten!

Gemeinsam finden wir heraus, ob Sie an Burnout erkrankt sind. Ich helfe Ihnen gerne weiter!

Akku voll

No Comments

Post A Comment